Neuzugänge

In letzter Zeit durfte mal wieder das ein oder andere neue Buch bei mir einziehen, da ich mir nach monatelangem SuB Abbau ein paar Bücher geleistet habe und auch Bücher geschenkt bekommen habe.

Quality Land von Marc Uwe Kling

Dieses Buch hat mir meine Mutter geliehen, nachdem ich ihr empfohlen habe, es zu kaufen, weil ich wusste, dass es unserer gemeinsamen Vorliebe für technische Dystopien gerecht wird. Ich bin schon sehr gespannt darauf, doch bisher war ich noch nicht in der Stimmung dafür, da ich lieber etwas weniger Düsteres lesen wollte. Auf Buchblogs habe ich einige nicht ganz so begeisterte Rezensionen gelesen, doch ich freue mich darauf, das Buch selbst zu erleben.

Der Gott der kleinen Dinge von Arundhati Roy

Von diesem Buch schwärmen mir schon lange diverse Leute vor, deshalb habe ich es mitgenommen, als ich es in einem kleinen Buchregal auf der Straße, in dem Leute Bücher tauschen, entdeckt habe. Die Autorin ist Inderin und da ich halb-indisch bin, erwartet immer jeder von mir, dass ich es gelesen habe. Dabei habe ich glaube ich noch nie ein Buch eines indischen Autors gelesen. Es ist an der Zeit, das zu ändern.

Last Call at the Nightshade Lounge von Paul Kruger

Dieses Fantasy Buch über Monster bekämpfende Barkeeper habe ich als ersten von meinen Neuzugängen gelesen und es hat mich absolut begeistert. Meine Rezension dazu findet ihr hier.

How To Be Bad von E. Lockhart, Sarah Mlynowski und Lauren Myracle

How To Be Bad ist eine Roadtrip Geschichte für Jugendliche. Dieses Buch habe ich auch schon gelesen und ich habe gemischte Gefühle darüber, auch wenn es mir grundsätzlich gefallen hat. Wenn ich meine Gedanken dazu etwas sortiert habe, folgt eine Rezension. Sehr schön fand ich die drei verschiedenen Perspektiven, die, wie ich annehme, von je einer der drei Autorinnen geschrieben wurde. Erwähnenswert für potentielle Leser ist wohl auch, dass Religion (sowohl der Glauben als auch der Nicht-Glauben) eine große Rolle spielt.

Angelfall von Susan Ee

Von der Angefall Trilogie habe ich schon so viel Gutes gehört und jetzt, nachdem ich mich mit Last Call at the Nightshade Lounge wieder etwas an das Fantasy Genre gewöhnt habe, habe ich total Lust auf eine Fantasy Reihe. Ich hoffe, dass mir das erste Buch so gefallen wird, dass ich gleich weiterlesen möchte.

If this world were mine von E. Lynn Harris

Ich habe absolut keine Ahnung, worum es in diesem Buch geht, doch irgendwie hat es mich angesprochen. Bei meinem zweiten Trip zu dem Straßen-Bücherregal, um alte Bücher hineinzustellen, habe ich mir dieses Buch ausgesucht und mitgenommen. Es geht wohl um Freundschaft, was ich immer ein schönes Thema finde.

Erst Krieg dann Sex von Doris Lerche

Dieses Buch hat mir eine Bekannte zugeschickt und ich habe mich sehr über die überraschende Buchpost gefreut. Es handelt sich um einen Lyrik Band. Da ich so gut wie nie Lyrik lese und stets so meine Probleme mit Lyrik hatte, bin ich gespannt, ob mir das Buch gefallen wird. Ich würde mich nämlich sehr freuen, wenn ich endlich mal Gedichte finden würde, mit denen ich etwas anfangen kann. Interessant ist bereits, dass das Buch ein Wendebuch ist. Es hat zwei Cover: Von der einen Seite beginnt es mit dem Titel Erst Krieg dann Sex und von der anderen Seite mit dem Titel Erst Sex dann Krieg.

Now von Stephan R. Meier

Dieses Buch habe ich als Mängelexemplar bei Real gefunden und da ich, wie bereits erwähnt, ein Fan von Sci Fi Thrillern, in denen die Digitalisierung der Welt eine Rolle spielt, bin, habe ich es spontan gekauft. Es gibt so viele Bücher mit dieser Thematik im Moment, doch bisher bin ich es noch nicht leid, sie zu lesen.

Kennt ihr eines der Bücher und möchtet mir vielleicht etwas empfehlen?
Ich möchte auf jeden Fall in nächster Zeit Quality Land, Angelfall und den Gedichtband lesen.

 

 

ACHTUNG! INFOS ZU DEN KOMMENTAREN, UM DER DSGVO GERECHT ZU WERDEN: Durch das Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über Kommentare zu behalten, werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung.

 

Advertisements

Leserückblick: Gelesene Bücher April bis Juni

Es ist Zeit für meinen zweiten Quartalsrüblick und ich bin wirklich stolz darauf, wie viele Bücher ich in den letzten drei Monaten gelesen habe: ganze 10 Bücher! Manchmal lese ich 10 Bücher im ganzen Jahr. Außerdem habe ich dank der #DasSuBAbc Challenge meinen SuB deutlich verkleinert. Das letzte Mal, als ich nachgezählt habe, waren 28 Bücher auf meinem SuB, doch mittlerweile könnten es sogar noch weniger sein. Kommen wir nun also zu meinen gelesenen Büchern im zweiten Quartal von 2018:

Gelesen für die #DasSuBAbc Challenge

Dies Land ist unser von Hans-Christian Kirsch

Aufgabe: A – Bücher angefangen, beiseitegelegt und nie beendet, lies ein angefangenes Buch nun zu Ende

Hurra! Ich habe es endlich geschafft, ein schon vor langem begonnenes Buch zu Ende zu lesen, nachdem ich beim letzten #DasSuBAbc Durchlauf an dieser Aufgabe kläglich gescheitert bin. Dies Land ist unser ist eine Biografie der Helden der Beat Generation: Jack Kerouac, Allen Ginsberg, William S. Burroughs und Neal Cassidy. Da ich ein großer Fan der Beat Generation und vor allem der Bücher von Jack Kerouac bin, hat es mir auf jeden Fall Spaß gemacht, mehr über meine Helden (oder eher Antihelden) zu erfahren. Die Berichte über Jack Kerouacs Persönlichkeit waren teilweise etwas ernüchternd, da sie ihn nicht gerade als liebenswürdige Person gezeichnet haben. Trotzdem haben sie mich zum Träumen angeregt. Denn auch meine Helden mussten kämpfen und konnten teilweise jahrzehntelang keinen Verlag finden, der ihre Werke veröffentlicht, doch letzten Endes haben sie es geschafft und sind zu Legenden geworden. Das gibt mir Hoffnung für meine eigene Karriere als Schriftstellerin. Stilistisch fand ich das Buch teils etwas zu kalt und herzlos, obwohl der Autor manche Szenen so detailliert beschrieben hat, als sei er selbst dabei gewesen.

Bewertung: +++ – Drei von fünf Punkten

Wer schuf den Schöpfer? von Ravi Zacharias und Norman Geisler

Aufgabe: D – Doppelte Freude! Du darfst bei dieser Aufgabe ZWEI Bücher DEINER Wahl lesen

Okay, genau genommen habe ich diese Aufgabe nur zur Hälfte erfüllt, denn das andere Buch, welches ich hierfür ausgewählt habe (Das Handbuch zum Drehbuch), habe ich noch nicht gelesen, doch die Challenge geht ja noch bis Ende Juli. Wer schuf den Schöpfer? habe ich an einigen sonnigen Nachmittagen auf dem Balkon gelesen und es hat mir gut gefallen. Das Buch stellt kritische Fragen zum Christentum, ist aber alles andere als eine Hinterfragung des Christentums, denn die Antworten, die die Autoren finden, entsprechen stets der jüdisch-christlichen Sicht. Ich mochte, wie wissenschaftlich die Autoren an die Fragen herangehen und das Buch hat mich definitiv zum Nachdenken angeregt. Von der Entstehung der Welt bis hin zu Jesus Christus wird so ziemlich jedes religiöse Thema angesprochen. Auch andere Religionen spielen eine Rolle. Stark in Erinnerung sind mir z.B. die Ausführungen zum Hinduismus. Für Menschen, die das Christentum kennenlernen oder ihren eigenen Glauben erkunden wollen, kann ich das Buch empfehlen.

Bewertung: ++++ – Vier von fünf Punkten

Ein herzzerreissendes Werk von umwerfender Genialität von Dave Eggers

Aufgabe: Lies ein Buch, dessen Autor*in zu deinen Favoriten zählt

Dieses Buch, das jahrelang auf meinem SuB verstaubt ist, war definitiv mein Quartalsfavorit! Es hat mich total begeistert und gefesselt. Obwohl ich es persönlich wirklich vollkommen genossen habe, kann ich es nicht uneingeschränkt empfehlen. Mehr dazu erfahrt ihr in der Rezension zum Buch.

Bewertung: ++++ – Vier von fünf Punkten

Getting Somewhere von Beth Neff

Aufgabe: Lies ein Buch, welches Du geschenkt bekommen hast

Getting Somwhere ist ein Jugendroman, den mir die Autorin, eine Bibliothekarin meines Vertrauens, geschenkt hat. Ich muss zugeben, dass ich mir teilweise wirklich schwer getan habe mit diesem Buch. Ich war mehrmals kurz davor, es abzubrechen, habe aber aus Loyalität zu Beth Neff weitergelesen. Nach einer Weile konnte ich zu meiner Überraschung dann doch noch eine Beziehung zu den Figuren aufbauen, sodass ich wissen wollte, was aus ihnen wird. Getting Somewhere erzählt von einer Farm, auf der straftätige Teenager arbeiten können, um einer Haftstrafe zu entgehen. Die Farm wird von drei Frauen geführt, wobei zwei von ihnen ein lesbisches Paar sind. Vier vollkommen unterschiedliche Mädchen wohnen auf der Farm und es geht darum, wie sie mit dieser neuen Situation umgehen, was manchen besser gelingt als anderen. Im Prinzip ist es eine herzerwärmende Geschichte darüber, dass jeder eine zweite Chance verdient und dass Menschen nicht als Verbrecher geboren, sondern zu diesen gemacht werden. Der Grund, weshalb es mir manchmal schwerfiel dranzubleiben, war schlicht, dass es kein besonders aufregendes Buch ist. Über große Strecken hinweg passiert kaum etwas und selbst beim Höhepunkt der Handlung hätte ich mir mehr Drama und Action gewünscht. Das Ende hat mir dann aber wiederum gut gefallen.

Bewertung: +++ – Drei von fünf Punkten

Abgebrochen

Der lange Weg nach Ägypten von Christian Jacq

Aufgabe: C – Lies ein Buch, welches Du aufgrund seines Covers gekauft hast

Tja, vielleicht sollte ich Bücher doch nicht nach dem Cover kaufen, denn ich hätte gleich wissen können, dass ein historischer Roman nichts für mich ist. Als ich das Buch begonnen habe, war ich positiv überrascht, weil es sich nach einem Abenteuerroman anfühlte, doch während der eigentlichen Reise ist die Erzählweise so sachlich, dass ich die Abenteuer weniger als Spaß und mehr als Arbeit empfand. Meine Gedanken drifteten immer wieder ab, bis ich das Buch schließlich zur Seite gelegt habe. Es handelt von der Reise nach Ägypten des ersten Hieroglyphen Übersetzers überhaupt und kann für Leute, die sich dafür interessieren, sicher spannend sein. Persönlich musste ich feststellen, dass mein Interesse für die ägyptische Kultur einfach nicht groß genug ist, um mich für das Buch begeistern zu können.

Begonnen

Quantentheorie von Wilfried Stascheit, J.P. McEVOY, Oscar Zarate und Co

Aufgabe: G – Lies ein Buch dessen Genre kaum bis gar nicht von Dir gelesen wird

Diesen Sachcomic habe ich begonnen und ich hoffe, dass ich ihn im Juli beenden werde. Ich hatte gedacht, dass die Comicgestaltung das schwierige Thema der Quantenphysik einfacherer machen würde, aber tatsächlich finde ich es immer noch schwer, vor allem da ich sonst nie Comics lese und mir diese Art zu lesen etwas fremdartig ist. Ich muss zugeben, dass ich vieles, was ich in diesem Buch gelesen habe, schon wieder vergessen habe, obwohl ich das Thema eigentlich extrem spannend finde.

Weitere gelesene Bücher

Ich habe nicht nur Bücher von meinem SuB gelesen, sondern hatte im April auch ein paar Neuzugänge in meinem Regal, denen ich mich gewidmet habe.

The long way to a small angry planet von Becky Chambers

Nachdem ich so begeistert von Andy Weirs Der Marsianer war, habe ich Anfang April beschlossen, weiter im Science Fiction Genre zu bleiben und habe das Buch von Becky Chambers gelesen, da ich ihre Artikel auf io9 mag. Mit The long way to a small angry planet hatte ich allerdings so meine Probleme, obwohl es definitiv kein schlechtes Buch war. Meine Rezension dazu findet ihr hier. Trotzdem hat mich die Sci Fi Leidenschaft noch nicht verlassen, deshalb freue ich mich immer über Buchempfehlungen aus diesem Genre!

Bewertung: +++ – Drei von fünf Punkten

Juliettes geheimes Tagebuch von Cat Monroe

Juliettes geheimes Tagebuch ist ein Erotikroman, den ich als Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten habe. Es hat mir Spaß gemacht, ihn zu lesen, und ich mochte die Frauen-nehmen-sich-was-sie-brauchen-Mentalität. Nur eine von Juliettes Affären waren so gar nicht mein Ding. Zur Rezension geht es hier.

Bewertung: ++++ – Vier von fünf Punkten

Dark Zero von Douglas Preston

Dark Zero war vom Thema her total meins: eine künstliche Intelligenz, die ins Internet flieht und die Menschheit bedroht. Es war spannend und actionreich und unterhaltsam, aber leider konnte mich die zweite Hälfte des Romans nicht überzeugen. Mehr dazu könnt ihr in meiner Rezension lesen.

Bewertung: +++ – Drei von fünf Punkten

Very Good Lives von J. K. Rowling

Dieses Buch habe ich schon mal in der Buchhandlung bewundert, war dann aber zu geizig, es zu kaufen. Jetzt hat es mir glücklicherweise eine Freundin ausgeliehen und ich habe es an einem Nachmittag durchgelesen, denn es ist wirklich winzig. Das Buch beinhaltet eine Rede von J.K. Rowling, die sie an der Harvard Universität gehalten hat. Wie sowohl von der Autorin als auch dem Anlass (die Abschlussfeier) zu erwarten war, ist die Rede extrem inspirierend. Vor allem Rowlings Erzählungen vom Scheitern haben mich berührt. Dass jemand, der heute die erfolgreichste Autorin der Welt ist, mal bettelarm war, gibt mir Hoffnung, dass auch ich es eines Tages nach oben schaffen kann. Trotzdem finde ich, dass diese kurze Rede den für so ein dünnes Büchlein völlig übertriebenen Preis nicht wert ist.

Bewertung: +++ – Drei von fünf Punkten

 

Habt ihr auch schon eines oder mehrere der Bücher gelesen? Wie fandet ihr sie?

 

 

ACHTUNG! INFOS ZU DEN KOMMENTAREN, UM DER DSGVO GERECHT ZU WERDEN: Durch das Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über Kommentare zu behalten, werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung.

 

Leseliste Juli

Normalerweise mache ich keine Leselisten, sondern habe bloß einen Teil meines Regals, in dem ich die Bücher unterbringe, die ich in nächster Zeit lesen möchte. Doch inspiriert von einer Instagram-Challenge dachte ich mir, dass ich diesen Monat mal eine Ausnahme mache. Deswegen stelle ich euch hier die Bücher vor, die ich im Juli lesen möchte:

1. Bilderkrieger von Michael Kamber und Takis Würger

Dieses Buch gehört noch zu meiner #DasSuBAbc Liste und da es nun schon seit Jahren halb fertiggelesen auf meinem SuB verstaubt, obwohl es eigentlich ein spannendes Buch ist, möchte ich es nun endlich einmal zu Ende lesen. Das Buch umfasst Interviews von Kriegsfotografen. Kriegsfotografie ist ein Thema, das mich absolut fasziniert.

2. Quantentheorie von Wilfried Stascheit, J.P. McEVOY u.a.

Ähnlich verhält es sich mit Quantentheorie. Diesen Sachcomic über die Quantenphysik habe ich ebenfalls für die #DasSuBAbc Challenge begonnen zu lesen. Ich muss zugeben, dass ich mir ziemlich schwer damit tue, denn das Thema ist trotz Comicgestaltung immer noch extrem anspruchsvoll. Trotzdem konnte ich mich nicht dazu durchringen, es abzubrechen, also werde ich versuchen, es durchzulesen.

3. Quality Land von Marc-Uwe Kling

Dieses Buch habe ich meiner Mutter empfohlen, obwohl ich es selbst noch nicht gelesen habe. Mein Plan war, dass sie es sich kauft und mir dann ausleiht, und der Plan ist hervorragend aufgegangen. Es geht um eine Gesellschaft, in der alles getrackt und bewertet wird – ein bisschen Sci Fi, ein bisschen Gesellschaftsstudie. Ich bin total gespannt auf das Buch, weil das absolut mein Thema ist und weil ich ganz unterschiedliche Meinungen dazu gehört habe.

4. The Bell Jar von Silvia Plath

Vielleicht erinnert ihr euch daran, dass ich in meinem Neuzugänge Post erzählt habe, wie ich dieses Buch in einer Zu Verschenken Box auf der Straße gefunden habe. Ich fürchte mich nach wie vor ein bisschen davor und erlaube mir, es abzubrechen, falls es mir zu depressiv ist, aber das Buch reizt mich andererseits auch total. Außerdem war es bei meiner Top Ten Thursday Liste der 10 Bücher, die ich dieses Jahr noch lesen möchte mit dabei und da ich noch kein einziges dieser Bücher bisher gelesen habe, ist es mal Zeit, damit anzufangen.

5. Wunschbuch

Bei all meinen Plänen und Listen möchte ich mir Zwischendurch auch mal etwas gönnen. In letzter Zeit arbeite ich hauptsächlich meinen SuB ab. Dabei entdecke ich teilweise wundervolle, verborgene Bücherschätze, aber einige der Bücher auf meinem SuB sind mittelmäßig oder anstrengend. Zuletzt ging es mir so bei Der lange Weg nach Ägypten. Meine Gedanken sind ständig abgedriftet, bis mir klar wurde, dass mich die Geschichte schlicht und einfach nicht interessiert. Mittlerweile habe ich das Buch abgebrochen und mir erlaubt, mir ein eBook meiner Wahl zu kaufen (vorzugsweise etwas Unterhaltsames), aber ich habe mich noch nicht für ein Buch entschieden.

 

ACHTUNG! INFOS ZU DEN KOMMENTAREN, UM DER DSGVO GERECHT ZU WERDEN: Durch das Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über Kommentare zu behalten, werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung.

 

Top Ten Thursday #367

Heute mache ich zum ersten Mal beim Top Ten Thursday mit. Ich kannte die Challenge noch gar nicht, bevor sie zu Weltenwanderer umgezogen ist, aber finde es eine tolle Idee! Jeden Donnerstag gibt es ein Thema, zu dem wir Blogger eine Bücherliste posten. Ich werde es wohl nicht schaffen, jedes Mal mitzumachen, bin aber gerne dabei, wenn mir etwas zu dem Thema einfällt. Die TTT Posts werden donnerstags erscheinen zusätzlich zu meinen regulären Posts sonntags.

Aber genug mit der Einleitung, kommen wir zum Thema der Woche:

10 Bücher, die du dieses Jahr auf jeden Fall noch lesen möchtest.

1. Das Handbuch zum Drehbuch von Syd Field (Lehrbuch)

Vielleicht habt ihr dieses Buch bereits auf meiner #DasSuBAbc Leseliste gesehen, denn dort treibt es sich schon seit Februar herum. Dieses Drehbuch-Lehrbuch möchte ich auf jeden Fall bald lesen, denn es passt perfekt zu einem meiner Ziele für dieses Jahr: mit einem Drehbuchprojekt zu beginnen. Einer meiner Träume ist es, einmal ein Drehbuch zu schreiben. Da kommt mir dieses Buch, das eine Freundin in einem Zu-Verschenken-Korb auf der Straße gefunden hat, genau richtig.

2. The Bell Jar von Sylvia Plath (Roman)

Da ich gerade über Zu-Verschenken-Körbe spreche: Dieses Buch habe ich vor ein paar Wochen in solch einem entdeckt und konnte mein Glück kaum fassen, denn ich möchte es schon seit Ewigkeiten lesen. Ich weiß nicht viel darüber, doch ich erwarte, dass es (nach allem, was ich über Sylvia Plath gehört habe) kein besonders fröhliches Buch ist. Das macht mir ein bisschen Angst, denn in letzter Zeit habe ich um depressive Bücher meist einen großen Bogen gemacht. Aber ich glaube, ich bin jetzt bereit, mich daran zu wagen.

3. Faust II von Johann Wolfgang von Goethe (Drama)

Nur weil mein Studium der deutschen Literatur vorbei ist, möchte ich nicht aufhören, deutsche Klassiker zu lesen. Faust II habe ich tatsächlich noch nie gelesen, habe aber Interessantes darüber gehört. Faust I habe ich vor zehn Jahren in der Schule gelesen und es hatte mir gut gefallen. Vermutlich werde ich den ersten Teil noch einmal lesen, bevor ich mit dem zweiten Teil beginne.

4. Mädchenmeute von Kirsten Fuchs (Jugendliteratur)

Dieses Buch habt ihr vielleicht schon in meinem Neuzugänge Post gesehen, in dem ich mich darauf gefreut habe, weil ich Jugendromane mag und dieser sogar den Deutschen Jugendliteraturpreis gewonnen hat. All das ist nach wie vor wahr, doch bisher bin ich noch nicht dazu gekommen, es zu lesen. Das möchte ich bald ändern.

5. Die Illuminae-Akten von Amie Kaufman und Jay Kristoff (Science Fiction)

Ich bin bereits in diese Trilogie verliebt, ohne je ein Wort darin gelesen zu haben. Ich habe einfach so viele spannende Blogposts und Instagrambilder dazu gesehen und das ungewöhnliche Layout reizt mich total. Da ich aber noch nicht weiß, ob mich diese Sci Fi Story wirklich so mitreißen wird, wie ich mir das erhoffe, setze ich erst einmal nur das erste Buch auf diese Liste. Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr darauf!

6. Armageddon von Wolfgang Hohlbein (Fantasy)

Dieses Buch will ich unbedingt lesen – und zwar schon seit der letzten Frankfurter Buchmesse, auf der ich eine Lesung des Autors gesehen habe. Blöderweise ist es unverschämt teuer, weshalb ich bisher zu geizig dafür war. Ich hoffe, dass es vielleicht im Herbst als Taschenbuch herauskommt oder es bald günstige gebrauchte Exemplare gibt. Mich reizt das Thema des Buchs (die biblische Apokalypse) einfach sehr.

7. An Absolutely Remarkable Thing von Hank Green (Science Fiction)

Dieses Buch ist etwas Besonderes für mich, denn dafür werde ich vermutlich etwas tun, dass ich seit Harry Potter und die Heiligtümer des Todes nicht mehr getan habe: Ich werde es vorbestellen. Ich bin ein Riesenfan von Hank Greens You Tube Channels und Podcasts, deshalb warte ich sehnsüchtig auf seinen Debütroman, der im September erscheint. Die Bücher seines Bruders John Green sind überhaupt nicht meins (und ich habe es versucht, glaubt mir!), aber Hank Greens Buch klingt schon viel mehr nach meinem Geschmack: Es ist für Erwachsene geschrieben, es ist Sci Fi und es geht um Ruhm.

8. – 10. Die Magicians Trilogie (auf Deutsch: Die Zauberer von Fillory) von Lev Grossman (Fantasy)

Diese drei Bücher sind meine absoluten Lieblings-Fantasy-Bücher und ich fantasiere schon seit Ewigkeiten davon, sie noch einmal zu lesen. Beim ersten Mal habe ich sie mit längeren Abständen zwischen den einzelnen Büchern gelesen, aber ich möchte gerne einmal alle hintereinander verschlingen. Die Geschichten der Magiestudenten und Absolventen, die zwischen zwei Dimensionen hin und her reisen, sind einfach so genial und vielschichtig, es gibt bestimmt viel, was mir beim ersten Durchlauf entgangen ist. Bisher habe ich die Bücher nur als eBooks, doch es gibt eine wunderschöne Sammeledition der gedruckten Bücher, die ich mir irgendwann dieses Jahr leisten möchte. Ich kann es kaum erwarten, endlich die wundervoll kaputten Figuren dieser Trilogie wiederzutreffen.

Habt ihr bereits eines oder mehrere der Bücher gelesen? Wie fandet ihr sie?
Freut ihr euch auch schon so auf Hank Greens Debüt?

 

ACHTUNG! INFOS ZU DEN KOMMENTAREN, UM DER DSGVO GERECHT ZU WERDEN: Durch das Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über Kommentare zu behalten, werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung.

SuBventur Challenge: #DasSuBabc – Runde 2

Ich habe mich sehr gefreut, das die #DasSuBabc Challenge von KeJas Blogbuch verlängert wurde. Schon beim ersten Durchlauf hat mich die Challenge motiviert, einige Bücher von meinem SuB zu lesen, deshalb bin ich auch jetzt wieder gerne dabei. Nachdem ich mich nun ein paar Wochen lang mit meinen Neuzugängen beschäftigt habe, ist es an der Zeit, mal wieder eine Leseliste gemäß den Aufgaben der SuBventur Challenge aufzustellen, denn es warten noch viele Bücher in meinem Regal darauf, gelesen zu werden. Nun gibt es außerdem einige neue Aufgaben, also noch mehr Möglichkeiten, ungelesene Bücher auf die Leseliste zu packen.

Im Moment habe ich 31 Bücher auf meinem SuB. Davon habe ich nun 10 Bücher ausgewählt, mit denen ich mich in nächster Zeit beschäftigen möchte, auch wenn ich sicher nicht alle schaffen werde. Kommen wir also zu den Aufgaben und den Büchern, die ich diesen zugeordnet habe.

A – Bücher angefangen, beiseitegelegt und nie beendet, lies ein anfangendes Buch nun zu Ende

Dies Land ist unser von Hans-Christian Kirsch (Biografie): Diese Aufgabe hatte ich auch schon letztes Mal auf meiner #DasSubAbc Liste und habe es nie geschafft, sie zu erfüllen. Die Biografie Isadora, die ich mir vorgenommen hatte, habe ich immer noch nicht weitergelesen. Deswegen versuche ich es jetzt mit einer anderen Biografie. Dies Land ist unser erzählt von dem Leben und Werk der Schriftsteller der Beat Generation Jack Kerouac, Allen Ginsberg und William Burroughs sowie ihrer Muse Neal Cassidy. Ich bin ein riesiger Jack Kerouac Fan. On the road habe ich bestimmt schon fünf Mal gelesen und ich habe auch schon einige Dokus und Filme über die Beat Generation konsumiert. Diese Biografie ist allerdings viel ausführlicher und geht auf viele Momente aus dem Leben der Helden extrem detailliert an. Ich habe das Buch vor Jahren begonnen, dann beiseitegelegt und nun bin ich dabei, es weiterzulesen.

C – Lies ein Buches, welches Du aufgrund seines Covers gekauft hast

Der lange Weg nach Ägypten von Christian Jacq (Roman): Dieses Buch habe ich in einem Korb vor meinem liebsten Antiquariat gesehen. Das Cover ist blau und hat ägyptische Schriftzeichen darauf und ich habe mich sofort dazu angezogen gefühlt. Ich habe absolut keine Ahnung, worum es geht. Gerade habe ich entdeckt, dass Lovelybooks es wohl als historischer Roman klassifiziert, was mir ein bisschen Sorgen macht, weil ich wirklich kein Fan von historischen Romanen bin, aber ich werde mich trotzdem darauf einlassen. Ich interessiere mich für alte Kulturen, also könnte es etwas für mich sein. Außerdem scheint es schon eine fiktionale Geschichte zu sein und kein Sachbuch.

D – Doppelte Freude! Du darfst bei dieser Aufgabe ZWEI Bücher DEINER Wahl lesen

Das Handbuch zum Drehbuch von Syd Field (Lehrbuch) und Wer schuf den Schöpfer? von Ravi Zacharias und Norman Geisler (Sachbuch Religion): Diese Aufgabe gibt mir die Möglichkeit, mir zwei Bücher auszusuchen und trotzdem habe ich es letztes Mal nicht geschafft, auch nur eines der beiden zu lesen. Da mich beide Bücher aber nach wie vor brennend interessieren, werde ich sie auf die neue Leseliste übertragen. Sollte ich jemals mit der Überarbeitung meines Romans fertigwerden, träume ich davon, als nächstes ein Drehbuch zu schreiben, deshalb möchte ich von Das Handbuch zum Drehbuch schon einmal etwas über die Kunst des Drehbuchschreibens lernen. Wer schuf den Schöpfer? habe ich tatsächlich sofort, nachdem ich mir vor ein paar Wochen diese Leseliste zusammengestellt habe, begonnen und auch bereits fertiggelesen. Es hat mir sehr gut gefallen. Mehr dazu in meinem nächsten Quartalsrückblick.

G – Lies ein Buch dessen Genre kaum bis gar nicht von Dir gelesen wird

Quantentheorie von  Wilfried Stascheit, J.P. McEVOY, Oscar Zarate und Co (Sachcomic): Dieses Buch passt definitiv in diese Kategorie, denn Comics lese ich wirklich nie, geschweige denn Sachcomics. Der Comic soll Quantentheorie, eins der komplexesten Themen überhaupt, einfach erklären. Ich bin mal gespannt, ob ich dabei durchblicke. Ich interessiere mich eigentlich total für Quantenphysik, doch trotzdem liegt das Buch schon seit Jahren auf meinem SuB, weil ich mich noch nicht daran gewagt habe.

S – Lies ein Buch dessen Cover vorrangig schwarz ist

Bilderkrieger von Michael Kamber und Takis Würger (Sachbuch): Dieses Buch habe ich vorletztes Jahr (oder war es noch früher?) auf der Buchmesse mitgenommen, weil ich es unbedingt haben wollte. Und jetzt habe ich es immer noch nicht fertig gelesen, dabei ist es wirklich spannend. Es umfasst Interviews mit Kriegsfotografen, die von ihrer Arbeit erzählen, sowie je ein Bild von jedem Fotograf. Es ist kein besonders fröhliches Buch. Es geht um Krieg und Gewalt und moralisches Chaos – ziemlich belastend, aber auch absolut faszinierend.

T – Lies ein Buch, in dem ein Tier die Hauptrolle spielt

Farm der Tiere von George Orwell (Fabel): Farm der Tiere hat mir schon seit Ewigkeiten eine Freundin ausgeliehen und ich schäme mich fast ein bisschen, dass ich es immer noch nicht gelesen habe. Immerhin ist es wirklich nicht sehr lang und außerdem ein Klassiker. Es ist eine dystopische Fabel, das heißt, dass die Tiere vermutlich Menschen repräsentieren, aber trotzdem gehe ich mal davon aus, dass ein Tier die Hauptrolle spielt.

Von den neuen Aufgaben:

Lies ein Buch, dessen Autor*in zu deinen Favoriten zählt

Ein herzzerreissendes Werk von umwerfender Genialität von Dave Eggers (Roman): Ich habe nicht den leisesten Schimmer, worum es in diesem Buch geht. Jemand auf Lovelybooks hat es mir freundlicherweise zugeschickt, nachdem ich total begeistert von Dave Eggers Der Circle war. Ich freue mich darauf, noch etwas von Dave Eggers zu lesen und hoffe, dass es mit Der Circle mithalten kann. Der Titel klingt schon einmal vielversprechend.

Lies ein Buch, welches Du geschenkt bekommen hast

Getting Somewhere von Beth Neff (Jugendroman): Beth Neff ist die coolste Bibliothekarin aller Zeiten, die ich vor ein paar Jahren kennengelernt habe, weil sie in Michigan, wo ich damals lebte, einen Buchclub für Millenials geleitet hat. Getting Somewhere ist ihr erstes und, soweit ich weiß, einziges Buch und sie hat es mir zum Abschied geschenkt. Bisher habe ich es noch nicht gelesen, obwohl ich Jugendliteratur eigentlich mag und viel von Beth als Mensch halte.

Lies ein Buch das vor 2015 erschien

Wie du mir so ich dir von Woody Allen (Essays): Dieses Buch ist eine Sammlung von Essays von Woody Allen und ist bereits in den 70ern erschienen. Ich mag seine Filme (teilweise) und hoffe auf witzige und gesellschaftskritische Texte für Zwischendurch.

01.01.2018 – 31.07.2018

ACHTUNG! INFOS ZU DEN KOMMENTAREN, UM DER DSGVO GERECHT ZU WERDEN: Durch das Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über Kommentare zu behalten, werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung.

Rezension: To Kill A Mockingbird von Harper Lee

Genre: American Classic | Erscheinungsjahr: 1960 |Deutsche Übersetzung: Wer die Nachtigall stört | Taschenbuch: 448 Seiten | Verlag: Rowohlt  |Originalsprache: Englisch | ISBN: 978-3499217548

Kurzinhalt

To Kill A Mockingbird erzählt die Geschichte einer Kindheit im Alabama der 1930er Jahre. Die beiden Geschwister Scout und Jem verbringen regelmäßig die Sommerferien mit ihrem Freund Dill. Dabei lernen sie auch ihre Nachbarn gut kennen. Nur die Familie Radley lässt sich selten blicken und vor allem über den Sohn mit dem Spitznamen Boo gibt es viele Legenden und Gerüchte. Als Scout und Jems Vater, der Anwalt Atticus, den Auftrag erhält, einen schwarzen Mann vor Gericht zu verteidigen, brechen die Kämpfe der Erwachsenen in die Lebenswelt der Kinder ein.

Eigene Meinung

Dieses Buch hat mich definitiv positiv überrascht. Ich hatte vor Jahren mal die ersten paar Seiten gelesen und dann aufgegeben. Seitdem liegt es auf meinem SuB rum. Nun habe ich ihm für die #DasSuBabc Challenge doch noch einmal eine Chance gegeben und ich bin so froh über diese Entscheidung! Letzten Endes gibt es doch immer einen Grund, weshalb Bücher zu Klassikern wurden. Hier ist es der hervorragende Umgang mit dem Thema des Rassismus.

Rassismus wird in To Kill A Mockingbird als etwas vorgestellt, das für die Südstaaten-Gesellschaft der 30er zum Alltag gehört und kaum hinterfragt wird. Mit dem Fall eines schwarzen Mannes, der der Vergewaltigung eines weißen Mädchens bezichtigt wird, erhält der Rassismus in der Geschichte Eingang in die Justiz. Der Vater Atticus hält zwar stur an der Hoffnung fest, dass die Freiheit der Justiz den Vorurteilen der Menschen überlegen ist, doch weiß er auch, dass seine Aufgabe als Pflichtverteidiger nicht einfach sein wird, da der Rassismus so tief in seiner Gesellschaft verankert ist.

Die einzigen Figuren, die das rassistische Denken der Bevölkerung nicht nachvollziehen können, sind die Kinder. Hier wird schön gezeigt, wie unerklärlich das Phänomen Rassismus im Prinzip ist. Deshalb war die Entscheidung, die Leser die Geschichte durch die Augen der kleinen Scout sehen zu lassen, definitiv die Richtige! Scouts Unwissen und Unverdorbenheit in dieser Sache sind teilweise wirklich rührend. Den Rassismus aus einer kindlichen Perspektive mitzuerleben, ließ ihn letztlich noch grausamer erscheinen. Leider konnte ich vieles, das in dem Buch beschrieben wurde, in unserer heutigen Gesellschaft wiedererkennen, ganz besonders die Darstellung des amerikanischen Gerichtssystems. Deshalb ist To Kill A Mockingbird heute so aktuell wie eh und je.

Die beiden Kinder Scout und Jem habe ich schnell ins Herz geschlossen. Mit dem Vater Atticus – der aufrichtige Held, der stets alles im Namen der Gerechtigkeit tut – hatte ich allerdings manchmal meine Probleme. Ich verstehe, dass es für die Geschichte wichtig ist, dass Scout und Jem solch ein Vorbild haben, doch persönlich hätte ich Atticus nicht gerne als Vater. Er tut immer das Richtige, auch wenn das bedeutet, seine eigenen Kinder in Gefahr zu bringen.

Der Grund, weshalb ich das Buch damals nach ein paar Seiten abgebrochen habe, ist, dass am Anfang wenig passiert. Und das bleibt auch so für ganze 100 Seiten. Wir lernen die Figuren und die Gesellschaft kennen. Aber als dann endlich der Hauptplot, die Gerichtsverhandlung, begann, konnte ich das Buch plötzlich gar nicht mehr zur Seite legen. Ich kann versprechen, dass es sich auf jeden Fall lohnt weiterzulesen, denn die Geschichte wird noch richtig spannend und aufregend. Außerdem war ich beeindruckt, wie am Ende mehrere Plots, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun hatten, elegant zusammengeführt wurden. Erst nach dem Lesen ist mir aufgefallen, dass ich vieles schon hätte voraussehen können, wenn ich die ersten 100 Seiten ein bisschen aufmerksamer gelesen hätte. Insgesamt hat mir das Buch deshalb sehr gut gefallen. Es ist eine einwandfrei konstruierte Geschichte über ein schwieriges Thema.

Bewertung

++++ – Vier von fünf Punkten

 

ACHTUNG! INFOS ZU DEN KOMMENTAREN, UM DER DSGVO GERECHT ZU WERDEN: Durch das Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über Kommentare zu behalten, werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung.

Meine Bücherwunschliste

Seit Monaten lese ich (fast) nur Bücher von meinem SuB. Deshalb habe ich beschlossen, mir – sobald die #DasSuBabc Challenge Ende diesen Monats abgelaufen ist – zu erlauben, das ein oder andere Buch zu kaufen. Außer an Artemis, was ich Anfang des Jahres als eBook erworben habe, kann ich mich an kein Buch erinnern, welches ich mir in letzter Zeit gekauft habe.

Deshalb bin ich meine gigantische Liste an Büchern, die ich mal lesen möchte, durchgegangen und habe mir die zehn Werke ausgesucht, die mich im Moment am meisten reizen. Es war nicht einfach, meine zehn Lieblinge zu wählen. Von diesen werde ich mir natürlich auch nicht alle kaufen, (dann würde ja doch nur die Mehrheit wieder auf dem SuB landen) sondern höchstens drei. Deshalb würde ich mich riesig über eure Hilfe beim Auswählen freuen.

Welche Bücher der folgenden Liste kennt ihr und könnt ihr empfehlen? Oder möchtet ihr vielleicht sogar von einem der Bücher abraten? Hinterlasst gerne eure Meinung in den Kommentaren!

Die Illuminae-Akten von Amie Kaufman und Jay Kristoff (Science Fiction)

Vor ein paar Wochen war das erste Buch dieser Reihe in aller Munde. Ich habe viele positive Rezensionen gelesen und auch ein paar negative. Worum genau es geht, habe ich zwar immer noch nicht wirklich verstanden, doch bei mir hängengeblieben ist vor allem, dass das Buch anscheinend ein total wirres/experimentelles/originelles Layout hat, wodurch es eine neue Art zu lesen erfordert. Das kann ich mir nicht entgehen lassen! Es bedeutet aber auch, dass ich mir dieses Werk wohl als materielles Buch beschaffen muss, weil ich nicht glaube, dass mein zurückgebliebener E-Reader irgendeiner Art von ungewöhnlichem Layout gewachsen ist.

Armageddon von Wolfgang Hohlbein (Fantasy)

Nach diesem Buch sehne ich mich schon seit Monaten, nämlich seit der Frankfurter Buchmesse, als ich die Buchvorstellung Hohlbeins besucht habe. Ich habe bisher noch nie etwas von ihm gelesen und war auch gar nicht wegen ihm bei der Veranstaltung, sondern wegen Andreas Brandhorst, der in einer Doppellesung mit Hohlbein sein neues Buch Das Erwachen vorgestellt hat. Überraschenderweise hat mich dann aber Hohlbeins Armageddon viel mehr interessiert. Hinzu kommt, dass ich mich im Moment ohnehin mit dem Thema der biblischen Apokalypse beschäftige und Armageddon auf ebendieser basieren soll. Dieses Buch muss ich unbedingt lesen! Was mich bisher davon abgehalten hat, ist der übertrieben hohe Preis.

Maybe Someday von Colleen Hoover (Liebesroman)

Ich habe lange geglaubt, dass ich nie ein Fan von Liebesromanen sein werde, bis ich im letzten Jahr entdeckt habe, dass ich mich doch ganz gerne mal in eine Liebesgeschichte verliere. Allerdings ist es mir wichtig, dass sie nicht abgeschmackt ist und dass vielschichtige und nachvollziehbare Figuren die Handlung bestimmen. Ob das bei Colleen Hoover so ist, kann ich nicht einschätzen, aber da sie eine sehr erfolgreiche Autorin ist, würde ich ihr gerne eine Chance geben.

The Long Way to a Small, Angry Planet von Becky Chambers (Science Fiction)

Auch Science Fiction ist ein Genre, in dem ich relative neu bin und bei dem ich erst einmal herausfinden muss, was mir gefällt. Ich habe aber das Gefühl, dass dieses Buch mein Ding sein könnte. Die Autorin schreibt auf der wunderbaren Sci-Fi-News-Seite io9, die ich oft und gerne lese. Außerdem hat eine meiner liebsten Booktuberinnen Julie von Pages and Pens das Buch gelobt. Das genügt mir, um ihm eine Chance zu geben.

Prep von Curtis Sittenfeld (Jugendroman)

Ich muss zugeben, dass ich mich gar nicht mehr daran erinnere, wieso dieses Buch auf meiner Wunschliste gelandet ist oder worum es geht. Woran ich mich erinnere ist, dass ich es sowohl auf meiner überlaufenen Liste von Büchern, die ich lesen möchte, als auch auf meinem Desktop abgespeichert habe, damit ich es ja nicht vergesse. Also mein früheres Ich wollte dieses Buch wohl unbedingt – wieso auch immer. Ich gehe mal davon aus, dass es sich um ein Privatinternat dreht.

One Fifth Avenue von Candace Bushnell (Chick Lit)

Candace Bushnell ist die echte Carrie Bradshaw und ihre Bücher, die sich wohl wiederum an ihrem Leben orientieren, sind die Grundlange der Serie Sex and the City. Sex and the City ist natürlich nicht gerade der anspruchsvollste Zeitvertreib, aber ich habe den erfolgreichen und unabhängigen vier Ladys immer gerne zugeschaut und Carries Humor und Ausdrucksweise hat mir zugesagt. Deshalb brenne ich darauf, ein Buch von Candace Bushnell zu lesen, in der Hoffnung, diese Ausdrucksweise und das dazugehörige Lebensgefühl wiederzufinden.

Wolkenschloss von Kerstin Gier (Fantasy)

Ich muss zugeben, dass ich nicht gerade der größte Kerstin Gier Fan bin. Aber ich lese gerne und schreibe selbst Jugendliteratur, deshalb möchte ich etwas von Kerstin Gier lesen. Immerhin ist sie die erfolgreichste deutsche Jugendbuchautorin und ich kann mit Sicherheit etwas von ihr lernen. Mir wurde zwar Rubinrot als Einstieg empfohlen, aber da mir der Film dazu überhaupt nicht gefallen hat, beginne ich lieber mit Wolkenschloss.

This Adventure Ends von Emma Mills (Zeitgenössischer Roman)

Ich bin mir nicht sicher, in was für ein Genre dieses Buch einzuordnen ist. Ich denke aber, dass es ein ganz normaler Roman ist, also weder Fantasy, Liebe, Thriller, noch sonst etwas Außergewöhnliches. Tatsächlich weiß ich absolut nichts über dieses Buch, doch das ist, wie ich am allerliebsten mit dem Lesen beginne. Umso weniger ich weiß, desto besser. Julie von Pages and Pens hat das Buch auf jeden Fall in den Himmel gelobt, also dachte ich mir: Wieso nicht mal etwas ausprobieren, was für mich für gewöhnlich nicht in Frage käme?

Cyberempathy von E. F. Hanwald (Science Fiction)

Auf dieses Buch bin ich erst vor ein paar Tagen durch einen Facebook-Post aufmerksam geworden. Ich habe schon wieder vergessen, worum genau es geht, aber es hat wohl etwas mit künstlicher Intelligenz zu tun und kann auch dem Genre Dystopie zugerechnet werden. Da dystopisches Science Fiction im Moment genau meinen Geschmack trifft, könnte dieses Buch perfekt für mich sein.

Magnus Chase von Rick Riordan (Fantasy)

Okay, das ist gleich eine ganze Buchreihe und kein Einzelband. Aber das ist auch der Listenpunkt, bei dem ich mir am wenigsten sicher bin, ob ich wirklich Lust darauf habe. Ich habe vor Jahren die Percy Jackson Reihe verschlungen und sie geliebt. Deshalb würde ich gerne wieder in dieses Universum eintauchen. Ich dachte erst daran, Die Helden des Olymp zu lesen, aber da ich Spin-Off-Reihen gegenüber immer recht skeptisch bin und mich die griechische Mythologie mittlerweile fast ein bisschen langweilt, würde ich schon eher einen Ausflug in die nordische Mythologie mit Magnus Chase machen.

 

ACHTUNG! INFOS ZU DEN KOMMENTAREN, UM DER DSGVO GERECHT ZU WERDEN: Durch das Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über Kommentare zu behalten, werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung.

SuBventur-Challenge: #DasSuBabc

Ich bin leider ein bisschen spät auf die wunderbare SuBventur-Challenge von KeJas BlogBuch gestoßen, doch ich möchte gerne trotzdem noch mitmachen. Das Ziel der Challenge ist, so viele Bücher wie möglich zu lesen, die man schon besitzt und die sich auf dem eigenen Stapel ungelesener Bücher (SuB) tummeln. Um das ganze spaßiger zu gestalten, gibt es 26 Aufgaben, die je mit einem Buch erfüllt werden müssen – also ein ganze ABC voller Anreiz, den eigenen SuB abzuarbeiten. Die komplette Liste und die Teilnahmeregeln findet ihr HIER. Die Challenge läuft eigentlich von Anfang Januar bis Ende März, also ich starte ein bisschen zu spät – mal sehen, wie weit ich kommen werde.

Inspiriert von der Challenge bin ich letzte Woche meinen SuB durchgegangen. Dort bin ich auf ein paar Überraschungen in Form von Büchern, von denen ich ganz vergessen hatte, dass ich sie besitze, gestoßen. Insgesamt umfasst mein SuB 47 Bücher. Davon sind vier geliehen und sechs halb gelesen. Von den restlichen Büchern sind 17 aus dem Bereich Belletristik, 20 Sachbücher und eines ein Fotobuch. Sachbücher bleiben einfach am längsten bei mir liegen, dabei finde ich die Themen alle extrem spannend.

Ich habe vierzehn meiner Bücher für die Aufgaben der #DasSuBabc Challenge ausgewählt und seit dem auch schon das ein oder andere Buch dieser Liste gelesen.

Hier kommt meine Übersicht zur SuBventur-Challenge:

A – Bücher angefangen, beiseitegelegt und nie beendet, lies ein anfangendes Buch nun zu Ende

Isadora von Peter Kurth (Biografie): Diese Biografie der Tänzerin Isadora Duncan habe ich letzten April in London gekauft. Sie ist interessant und Isadoras Leben fasziniert mich, aber das Buch ist nun mal auch extrem dick. Es dauert wohl noch eine Weile, bis ich es komplett gelesen habe, aber ich will zumindest versuchen, ein Stück weiterzukommen.

B – Nur was für „Babys“? Lies ein Buch aus dem Bereich Kinder- und Jugendbücher

Nichts von Janne Teller (Jugendbuch): Das Buch habe ich letzten Sommer auf einem Flohmarkt gekauft und ich habe es gerade vor ein paar Tagen gelesen. Eine Rezension folgt entweder als einzelner Post oder im Rahmen meines Rückblicks Ende März. Bisher kann ich nur sagen, dass diese Geschichte nicht war, was ich erwartet hatte.

D – Doppelte Freude! Du darfst bei dieser Aufgabe ZWEI Bücher DEINER Wahl lesen

Das Handbuch zum Drehbuch von Syd Field (Lehrbuch) und Wer schuf den Schöpfer? von Ravi Zacharias und Norman Geisler (Sachbuch Religion): Das Drehbuch-Lehrbuch hat eine Freundin auf der Straße gefunden und mir geschenkt, weil sie weiß, dass es einer meiner Lebensziele ist, das Drehbuchschreiben zu erlernen. Sobald ich mit der Überarbeitung meines Romans fertig bin, soll mein nächstes Schreibprojekt ein Drehbuch sein. Ich habe schon ein Exposé, aber ich muss noch das Drehbuchschrieben an sich lernen und hoffe, dass dieses Buch mir dabei helfen wird. Das Buch Wer schuf den Schöpfer? habe ich selbst in einer Zu-Verschenken-Box gefunden. Da ich mich im Moment intensiv mit Religion beschäftige, bin ich gespannt, ob mir dieses Buch neue Perspektiven eröffnen wird.

E – Lies ein eBook

Der Marsianer von Andy Weir (Science Fiction): Der Marsianer habe ich zusammen mit Artemis vor einer Weile als eBook gekauft. Letzteres habe ich sofort gelesen und die Rezension kommt Anfang März. An Der Marsianer habe ich mich allerdings noch nicht gewagt. Ich liebe den Film und erwarte deshalb viel von dem Buch.

F – Ferne Länder, lies ein Buch welches nicht in Deutschland spielt

Die unglaubliche und traurige Geschichte von der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Großmutter von Gabriel García Márquez (Kurzprosa): Dieses Buch hat mir vor ein paar Jahren ein Freund zum Geburtstag geschenkt und seitdem verstaubt es auf meinem SuB. Ich habe keine Ahnung, was mich da erwartet, aber der Autor ist aus Kolumbien und ich denke, dass auch das Buch dort spielt. Ich lasse mich überraschen.

G – Lies ein Buch, dessen Genre kaum bis gar nicht von Dir gelesen wird

Four Novels of the 1960s von Philip K. Dick (Science Fiction): Ich lese eigentlich fast gar kein Science Fiction. Artemis war mein erstes richtiges Sci Fi Buch und dadurch bin ich ein bisschen auf den Geschmack gekommen. Mein Mann ist ein großer Philip K. Dick Fan und hat mir schon vor Ewigkeiten zwei Sammelbände mit Philip K. Dick Geschichten gegeben. Einer davon hat es jetzt endlich auf meine Leseliste geschafft. Ich kenne einige Filme und Serien, die auf Philip K. Dick Büchern beruhen (Man in a High Castle, Minority Report, Blade Runner, Philip K. Dick’s Electric Dreams) und bin bereit, mich auf diesen Kult-Sci Fi-Autor einzulassen.

I – Lies ein informatives Buch (Sachbuch)

Die Zeit vor der Zeit von Heinz R. Pagels (Sachbuch Astronomie): Dieses Buch habe ich vor Jahren in einem Second Hand Shop erworben. Ich bin absolut fasziniert von der Dimension der Zeit und von Astrophysik. Das Buch behandelt anscheinend das, was vor dem Urknall geschehen ist – was auch immer das sein mag. Es scheint aber etwas mit Raumzeit zu tun zu haben.

K – Kaum Worte – lies ein Buch mit nur einem Wort als Titel (ohne Untertitel!)

Geld von Sigrun Casper (Hg.) (Anthologie): Diese Anthologie ist von dem Verlag, bei dem ich ein Volontariat gemacht habe, und wurde mir von der Verlegerin geschenkt. Bisher bin ich nicht dazu gekommen, es zu lesen, aber da ich mich extrem für das Thema Geldwirtschaft interessiere und die Herausgeberin gut kenne, freue ich mich auf das Buch.

N – Ein Name im (Buch)Titel

Die verlorene Ehre der Katharina Blum von Heinrich Böll (Klassiker): Seit ich mit 11 Jahren beschlossen habe, Journalistin zu werden, sagen mir immer wieder Leute, dass ich unbedingt dieses Buch lesen muss, weil es sich wohl darum dreht, was passiert, wenn Journalisten zu weit gehen. Ich habe es schon vor einer Weile in einem Antiquariat gekauft und möchte es nun endlich mal lesen.

Q – Quatsch machen, lies etwas total Verrücktes bzw. Fantasievolles

Die Nacht der Masken von Ines Witka (Reportage): Dieses Buch ist von einer Autorin, die ich persönlich kenne und schätze. Ich habe ihre neueren Bücher gelesen, aber noch nicht dieses Debüt. Es sieht schön edel aus, was mich gleich zu dem Buch hingezogen hat. Wie verrückt es wirklich ist, kann ich noch nicht beurteilen, aber da es um Sexparties geht, dachte ich mir, dass es in diese Kategorie passen könnte.

S – Lies ein Buch, dessen Cover vorrangig schwarz ist

Inside WikiLeaks von Daniel Domscheit-Berg (Reportage): Dieses Buch hat mir vor Jahren meine Mutter geschenkt, weil sie meint, dass ich es unbedingt lesen müsse. Die anderen Bücher, die mir meine Mutter mit diesen Worten in die Hand gedrückt hat, waren Der Circle von Dave Eggers und Zero von Marc Elsberg und sie waren beide fantastisch, deshalb will ich auch Inside WikiLeaks eine Chance geben.

U – Lies ein Buch eines dir unbekannten Autors oder Verlags

To kill a mockingbird von Harper Lee (Klassiker): Ich habe weder dieses noch ein anderes Buch von dieser berühmten Autorin gelesen, aber das möchte ich nun ändern, vor allem da dieses Buch wirklich schon ewig auf meinem SuB ist. Ich weiß nicht viel darüber, außer dass es ein richtiges Kult-Buch geworden ist.

V – Lies ein Buch, welches in der Vergangenheit spielt (mind. 10 Jahre)

Der scharlachrote Buchstabe von Nathaniel Hawthorne (Klassiker): Ich weiß nicht genau, wann das Buch spielt, aber doch sicher vor ein paar Jahrhunderten, also passt es gut in diese Kategorie. Der scharlachrote Buchstabe ist ja ziemlich bekannt, aber alles, was ich darüber weiß, stammt aus dem Film Leicht zu haben und ehrlich gesagt, ist der Film auch der Grund, weshalb ich dieses Buch lesen will.

W – Lies ein Buch mit weniger als 500 Seiten (aber mind. 100!)

She von Thomas Karsten (Fotobuch): She hat nicht nur weniger als 500 Seiten (aber mehr als 100), sondern auch sehr wenige Worte, weil es ein Fotobuch ist. Deshalb war es das erste Buch dieser Liste, das ich gelesen habe. Es gibt auch Text darin, aber eben überwiegend Bilder. Ich plane eine Rezension zu dem Buch, auch wenn ich mir nicht sicher bin, wie die aussehen soll, weil ich noch nie ein Fotobuch rezensiert habe.

 

ACHTUNG! INFOS ZU DEN KOMMENTAREN, UM DER DSGVO GERECHT ZU WERDEN: Durch das Abschicken eines Kommentars erklärt ihr euch mit der Speicherung eurer Daten einverstanden. Um Missbrauch zu vermeiden sowie den Überblick über Kommentare zu behalten, werden Name, E-Mail, IP-Adresse, Zeitstempel und Inhalt des Kommentars gespeichert. Weitere Informationen findet ihr in der Datenschutzerklärung.