#femtember 2021: Feminismus, Rassismus und soziale Ungleichheit

Die feministische Bewegung setzt sich für die Rechte der Frauen ein und das ist wichtig. Doch viele Frauen werden nicht nur diskriminiert, weil sie Frauen sind, sondern zusätzlich auch weil sie eine andere Hautfarbe oder Herkunft haben oder weil sie aus einer ärmeren sozialen Schicht stammen. Feminismus muss deshalb auch gegen Rassismus und soziale Ungleichheit„#femtember 2021: Feminismus, Rassismus und soziale Ungleichheit“ weiterlesen

#femtember 2021: Feminismus und Erotik

Meinen ersten #femtember Post möchte ich gerne einem Thema widmen, das, wie ich finde, in der öffentlichen feministischen Debatte gerne mal zu kurz kommt: die Erotik der Frauen. Dass die Erotik der Frauen überhaupt thematisiert wird, ist auch noch eine relativ junge Bewegung und selbst heute steht sowohl in der Popkultur als auch im Privaten„#femtember 2021: Feminismus und Erotik“ weiterlesen

#femtember 2021: Einleitung und Leseliste

Hurra – es ist #femtember! #femtember ist eine Bloggeraktion, die von Nico im Buchwinkel ins Leben gerufen wurde. Ich habe die Aktion letztes Jahr entdeckt, weil ich auf Nicos Interview mit Judith C. Vogt zum Thema gendergerechte Sprache in der Literatur gestoßen bin, das er im Rahmen des #femtember veröffentlicht hat. Seitdem war mir eigentlich„#femtember 2021: Einleitung und Leseliste“ weiterlesen

Buchvorstellung: Fentanyl von Ben Westhoff

Disclaimer: Ich arbeite für den Verlag, der dieses Buch herausgibt. Die Meinungen auf diesem Blog sind aber meine eigenen ehrlichen Einschätzungen. Eins meiner absoluten Lesehighlights bisher in diesem Jahr war Fentanyl von Ben Westhoff. Dieses Buch reizt mich schon seit Jahren, seit ich 2019 – als es in den USA erschien – ein langes Podcast„Buchvorstellung: Fentanyl von Ben Westhoff“ weiterlesen

Buchvorstellung: Die Welt teilen von Armatya Sen

Ich bin letztes Jahr auf Armatya Sen aufmerksam geworden, als er den Friedenspreis des deutschen Buchhandels gewonnen hat, und habe mir direkt vorgenommen, mal etwas von ihm zu lesen. Denn er forscht sein Leben lang zum Thema Ungleichheit, das mich schon immer beschäftigt hat, und tut dies als in den USA lebender indischer Wirtschaftswissenschaftler, was„Buchvorstellung: Die Welt teilen von Armatya Sen“ weiterlesen

Buchvorstellung: Machtspiel am Hindukusch von Sahar Ohlig

Weiter geht es in meinem Sachbuch August mit einem Buch, auf das ich zufällig gestoßen bin und das mich dann tief beeindruckt hat. Aus Recherchegründen habe ich mich vor ein paar Monaten mit Afghanistan auseinandergesetzt und genau in dieser Zeit habe ich ohne Zusammenhang und über ein paar Ecken Sahar Ohlig kennengelernt und dadurch ihr„Buchvorstellung: Machtspiel am Hindukusch von Sahar Ohlig“ weiterlesen

Buchvorstellung: Jeder Mensch von Ferdinand von Schirach

Ihr habt es vielleicht schon mal in dem ein oder andren Buchladen gesehen: dieses winzige blaue Büchlein mit dem Titel Jeder Mensch. Oder selbst wenn nicht, habt ihr vermutlich zumindest schon mal vom Autor Ferdinand von Schirach gehört. Ich muss zugeben, dass ich tatsächlich noch nie etwas von ihm gelesen habe und auch nicht wirklich„Buchvorstellung: Jeder Mensch von Ferdinand von Schirach“ weiterlesen

Blogparade: #bestofsachbuch2021

Wie ihr vielleicht wisst, lese ich gerne und viele Sachbücher, deshalb war ich direkt begeistert von der Blogparade von Cordula Natusch #bestofsachbuch2021 und habe beschlossen mitzumachen. Da ihr Fokus auf Wirtschaftsbüchern liegt, habe ich drei Sachbücher ausgewählt, die etwas mit Wirtschaft zu tun haben, auch wenn es nicht unbedingt der Fokus der Bücher ist. Die„Blogparade: #bestofsachbuch2021“ weiterlesen

Subventur Juli 2021

Es ist dringend mal wieder an der Zeit für eine Subventur. Bei der Subventur – ins Leben gerufen von KeJas Wortrausch – werfen Buchblogger*innen zum 15. eines Monats ein Blick auf ihren SuB, d.h. ihren Stapel ungelesener Bücher. Da ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe, meinen SuB abzubauen und deshalb viel vom SuB gelesen„Subventur Juli 2021“ weiterlesen

Von der Fiktion zur Realität: Das Protestsymbol aus den Hunger Games

Manchmal hat Literatur die Macht, die echte Welt zu verändern oder hat zumindest einen Einfluss auf tatsächliche Ereignisse in der Realität. Negativbeispiele wären u.a. der Hexenhammer, der im 15. Jahrhundert die Folter von angeblichen Hexen angestachelt hat oder die Suizidwelle nach dem Erscheinen von Die Leiden des jungen Werther von Goethe, die heute als der„Von der Fiktion zur Realität: Das Protestsymbol aus den Hunger Games“ weiterlesen